Calle Schoppmann

Was steckt hinter dem ROUTEX Tankkarten-Netzwerk?

"Gemeinsam ist man stark", sagt schon ein altes deutsches Sprichwort. Diese Weisheit lässt sich auf die Geschäftswelt übertragen.

Durch den Zusammenschluss von Aral, BP, eni, OMV und Circle K gehört die Netzwerk-Allianz ROUTEX zu den stärksten Tankstellennetzen in Europa. Das ROUTEX Netzwerk erstreckt sich über 29 verschiedenen Länder und deckt rund 18.000 verschiedene Tankstellen ab.

Welche Services bietet die ROUTEX Tankkarte?

LKW Waschstraßen, Fähren, (sichere) Parkplätze, Tankungen, Umweltplaketten, RoLa (intermodaler Transport), Reparaturservices, Mautabwicklung & Vignetten

Die ROUTEX Tankkarte bietet, neben der bargeldlosen Abwicklung von Tankungen, auch die Möglichkeit, sichere Parkplätze, LKW Waschstraßen, Fähren und viele weitere On-Road Services europaweit und bargeldlos zu beziehen. Mit ROUTEX können außerdem alle relevanten Mautsysteme in Europa abgewickelt werden.

Welche Vorteile bringt die Akzeptanz der ROUTEX Tankkarten?

Für Akzeptanzpartner ist es gerade deshalb vorteilhaft ROUTEX Tankkarten zu akzeptieren, weil hinter dem ROUTEX Netzwerk die Kunden von gleich fünf internationalen Unternehmen stehen, welche alle über nur einen Vertrag mit TRAFINEO angebunden werden können. Zusätzlich übernehmen die Kunden von TRAFINEO, das Risiko von Zahlungsausfällen.

Somit bietet ROUTEX nicht nur Zugriff auf einen breiten Kundenkreis, sondern auch den Schutz vor eventuellen Zahlungsausfällen der Nutzer, so dass Sie sich nur auf Ihr Geschäft konzentrieren und auf eine Vielzahl neuer Kunden freuen können.

Welche Vorteile ergeben sich für Tankkartenemittenten und den Endkunden?

Tankkartenemittenten profitieren schon heute von einer Vielzahl von Akzeptanzstellen in ganz Europa. Dieses Angebot wird von TRAFINEO für ROUTEX kontinuierlich weiterentwickelt. TRAFINEO sorgt nicht nur für ein wettbewerbsfähiges Portfolio seiner B2B Kunden, sondern unterstützt auch ROUTEX Partner tatkräftig bei der systemischen Anbindung und Abwicklung von Transaktionsdaten. Neue Services stehen dem Endkunden somit schnellstmöglich zur Verfügung.

Sie möchten auch von ROUTEX profitieren? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Mautausweitung 2018 in Deutschland. Was ist zu beachten?

In Deutschland gilt seit dem 01. Oktober 2015 die Mautpflicht für Lastkraftwagen (LKW) mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5t und darüber auf rund 12.800 Kilometern Bundesautobahnen und 2.300 Kilometern autobahnähnlichen Bundesstraßen.

Im Mai 2016 beschloss der deutsche Bundestag den von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) vorgelegten Gesetzentwurf zur Erweiterung der LKW Maut umzusetzen.

Dieser sieht vor das bestehende LKW Mautgebiet ab dem 01. Juli 2018 um rund 40.000 Kilometer Bundesstraßen zu erweitern. Erklärtes Ziel dieser Ausweitung sei „eine bessere Finanzierung der Bundesfernstraßen sowie eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur in Deutschland.“, heißt es in einem Artikel der Bundesregierung vom Februar 2017. Der Bund rechnet mit zusätzlichen Einnahmen von rund zwei Milliarden Euro jährlich.

Warum die Ausweitung weitreichende Konsequenzen für den Markt hat

Neu ist an der Erweiterung, dass zukünftig alle Fahrer Maut entrichten müssen, die auf den deutschen Bundesstraßen mit Fahrzeugen über 7,5 t aktiv sind. Für Kunden die ihre Fahrzeuge bereits mit einem On-Board Unit (OBU) ausgestattet haben, ist diese Änderung nur geringfügig relevant.

Unternehmen, die bisher vornehmlich Bundesstraßen nutzten, müssen nun umdenken. Bisher war für die gelegentliche Nutzung der mautpflichtigen Autobahnen und Bundesstraßen die manuelle Buchung über ein Mautterminal noch praktikabel. Da ab Juli 2018 aber auf allen Bundesstraßen Maut erhoben wird, sollten sich gerade diese Unternehmen möglichst frühzeitig nach einer geeigneten Lösung umsehen.

Wie bereiten sich Kunden optimal vor?                                                            

Ein Beispiel für eine geeignete Lösung wäre die OBU des deutschen Mautbetreibers Toll Collect. Die OBU wird von Toll Collect kostenfrei zur Verfügung gestellt, muss allerdings in einer zertifizierten Werkstatt eingebaut werden. Die Kosten des Einbaus werden von den Unternehmen selbst getragen.

Besitzer einer Servicekarte  - wie beispielsweise der BP + Aral Tankkarte – profitieren zusätzlich von smarten Services, sowie einer umfassenden Betreuung, Abrechnung aller Mauttransaktionen über eine monatliche Rechnung und vielen weiteren zusätzlichen Diensten.

Interessenten können sich hier über das Angebot der BP + Aral Tankkarte informieren.

Wie kriminelle Banden die Transportbranche Milliarden kosten und wie Parkplätze Ihnen helfen

Jedes Jahr entwenden Diebe über 1500 LKW-Ladungen deutschlandweit und verursachen, verschiedenen Medienberichten zufolge, so einen Sachschaden von rund 1,2 Milliarden Euro. Die Folgeschäden für die Wirtschaft werden deutlich höher eingeschätzt, da so die Lieferketten unterbrochen und Lieferausfälle verursacht werden. Die Polizei  vermutet das organisierte Verbrechen hinter den Diebstählen.

Auch ein erhöhtes gesundheitliches Risiko für die Fahrer gehen die skrupellosen Banden ein, denn nicht selten wird während des Diebstahls Gas in die Fahrerkabine gepumpt, um den Fahrer für eine gewisse Zeit zu betäuben.

Auch die Europäische Kommission (Directorate General for Energy and Transport) hat die Problematik erkannt und Mittel für das Projekt SETPOS (Secure European Truck Parking Operational Services) geschaffen, welches gesicherte Parkplätze zertifiziert. Europaweit gibt es aktuell 20 dieser „Sicherheitsparkplätze“, die über verschiedene Tankkarten abgewickelt werden können. Einer davon liegt in Deutschland auf dem Autohof Uhrsleben an der A2 nordwestlich von Magdeburg. Er ist von einem 3,20m hohen Zaun umgeben, fasst 50 LKW-Züge, wird von 16 Videokameras überwacht und bietet selbstverständlich noch die „normalen“ Autohof Services, wie einen Geldautomaten oder eine Aral Tankstelle in unmittelbarer Nähe.

Was genau zeichnet die „Sicherheitsparkplätze“ aus?

Die durch SETPOS zertifizierten „Sicherheitsparkplätze“ sind allesamt mit NATO-Draht umzäunt, verfügen über Wachpersonal während der Nacht und sind mit mehreren Überwachungskameras ausgestattet. Zusätzlich bieten viele der Parkplätze komfortable Services für Fahrer, wie beispielsweise Restaurants, Geldautomaten und sanitäre Einrichtungen.

Gibt es Alternativen zu den durch SETPOS zertifizierten Parkplätzen?

Ja, zum Beispiel die Vereinigung deutscher Autohöfe e.V. (VEDA), welche die Idee der Europäischen Kommission aufgegriffen hat und so genannte PREMIUM beziehungsweise QUALITY Parkplätze zertifiziert. Für eine erfolgreiche Zertifizierung müssen Bewerber einen Nachweis über die Erfüllung von 18 Kriterien erbringen. Dazu zählt neben beschrankten Einlasskontrollen und einer Ausleuchtung aller Stellplätze während der Nacht, auch die Bereitstellung von Getränken und warmen Speisen rund um die Uhr.

Welche Vorteile haben Betreiber von sicheren Parkplätzen durch die Akzeptanz von Tank- und Servicekarten?

Die Akzeptanz verschiedener Tank- und Servicekarten garantiert den Betreibern gesicherter Parkplätze einen größtmöglichen Kundenstamm nationaler und internationaler Kunden. Denn die meisten Transportunternehmen statten ihre Fahrer grundsätzlich mit mindestens einer Tankkarte aus, um einen besseren Überblick über Kosten und Spesen zu behalten. Außerdem verringert die Verwendung von Tankkarten das Veruntreuungsrisiko für Spediteure massiv.

Auch wir befürworten das Angebot an sicheren Parkplätzen mit Tank- und Servicekarten Akzeptanz, um die Sicherheit für Fracht und Fahrer der Endkunden zu gewährleisten.